Rotterdam und der Fluss

 

Der ‚Kopf von Süd‘ (Kop van Zuid) war der Startschuss für die Neustrukturierung einer desolaten Industriegebiet, die als eine der modernsten Port Gegenden der Welt in den späten 1800er Jahren gebaut wurde. In den 1980er Jahren hatte man die Idee die Häfen ein zu füllen und soviel wie möglich Gebäude abzureißen.


  

Inspiriert durch Beispiele im Ausland und in Amsterdam wurde gewählt für Erhaltung der bestehenden Infrastruktur und Wiederverwendung von architektonisch wertvollen Gebäuden. Auch bekam man die Idee entlang dem Südufer des Flusses ein Zentrum zu schaffen. Das 'Manhattan an dem Maas‘ sollte ein vollwertiges Pendant des Zentrums an der Nordküste werden. Während auf beiden Seiten der Maas neue Wohntürme realisiert wurden, wurde die Sanierung der Müller-Pier und der Lloyd Quartal in Bewegung gesetzt.

Das Projekt der Zukunft ist ‚Stadshavens‘. Durch die Entwicklung der Zweiten Maasvlakte entsteht anderswo Raum für Erneuerung.
Mit einer Reihe von Marktparteien realisieren der Gemeinde und der Hafengesellschaft die nächsten vier Jahrzehnte innovative Wohn- und Arbeitsbereiche. Das Gebiet von 1600 ha soll eine hochwertige Lage bieten für Port und Transportunternehmen, innovative Unternehmen und Kenntnisinstituten. Gut ausgebildete Leute finden dort Einrichtungen für Unternehmertum, spezielle Wohnlagen und kulturelle Einrichtungen.

Infos und Reservierungen: info@stadswandelkantoor.nl  oder +31 (0)20-4190022 / +31641967625.​

 

© 2017 Stadswandelkantoor. Proudly created with Wix.com

  • Facebook App Icon
  • Twitter App Icon
  • Google+ App Icon