Home

Delft


Stadhuis Nieuwe KerkOude Delft

Delft ist solch eine Stadt, die sofort gefällt. Sie hat zahllose schmale Grachten und - Straßen. Eine Menge von kleinen Plätzen mit Terrassen, unglaublich attraktive und immer umgeben durch historischen Bebauung. Die Stadt ist jetzt via Außenbezirk Ypenburg völlig verbunden mit Den Haag, aber sieht ganz anders aus.

Das alte Delft datiert vom Mittelalter, bereits in dem 13. und 14e Jahrhundert entstand die Struktur mit Grachten, Straßen und dem zentralen Marktplatz. Immer noch praktisch unverändert, sogar nachdem ein großer Brand in 1536 die Hälfte der Stadt zerstörte.

Delft war im Mittelalter die drittgrößte Stadt der Niederlande, nach Haarlem und Dordrecht. Seit dem 14. Jahrhundert hatte die Stadt Mauer und Tore. Er war also eine Stadt, die man verteidigen konnte. Deswegen versetzte Willem von Oranje, Vater des Vaterlands, seinen Residenz von Den Haag nach Delft. Er zog in das Kloster Prinsenhof um, wo er 1584 ermordet wurde. Er ist begraben in der Neuen Kirche, mit der Alten Kirche bestimmend für die Silhouette von Delft.

Das 17. Jahrhundert war das Zeitalter von Hochkonjunktur. Händler verdienten viel Geld durch den Handel mit dem entfernten Osten, die Vereinigte Ostindien Kompanie hatte einen Sitz in Delft. Einwohner von Delft kopierten chinesisches Porzellan in hochqualifizierter Weise: das wurde das berühmte Delfter Blau.

AgnetaparkWenn wir genug Zeit haben, besuchen wir den Agnetapark, ein geschütztes Stadtgesicht. Es besteht aus Wohnungsbau am Ende des 19. Jahrhundertes gebaut für das Personal der Hefefabrik. Das erste Niederländische Beispiel einer Gartenstadt, mit Häusern im Cottage-Stil, später sehr schön erweitert mit Amsterdamer Schule Architektur.

 

Stadtführung Den Haag.